Basisregelungen

Leitfaden mit grundsätzlichen Regelungen im Internat 

Leitfaden als PDF

Abmeldungen über Nacht und am Wochenende

Grundsätzlich soll – soweit möglich – an Heimfahrtswochenenden nach Unterrichtsende auch heimgefahren werden. An „normalen“ Wochenenden kann erst nach Ende der Studierzeit heimgefahren werden. Wer nicht heimfährt, muss bis Donnerstag Abend dem Heimleiter dies mitgeteilt haben, damit die Wirtschaftsleitung für das Wochenende planen kann.

Alle Schülerinnen und Schüler, die sich nicht angemeldet haben, sind automatisch abgemeldet und wir gehen davon aus, dass sie heimfahren. Die Verantwortung für nicht angemeldete Schülerinnen und Schüler liegt ab Freitag Mittag an Heimfahrwochenenden bzw. ab Ende der Studierzeit am Nichtheimfahrwochenende bei den Eltern.

Sollte ein nicht-volljähriger Internatsschüler sich nur für einen Teil des Wochenendes anmelden und eine Nacht woanders verbringen wollen, brauchen wir nach wie vor eine schriftliche Erlaubnis der Eltern.

Eine Abmeldung über Nacht unter der Woche ist nur in Ausnahmefällen möglich, worüber ausschließlich der Heimleiter entscheidet.

Anreise

Nach einem Wochenende reisen alles Schülerinnen und Schüler so an, dass sie spätestens eine Viertel-stunde vor ihrer Lichtlöschzeit auf dem Stockwerk sind. Ist eine Anreise aus triftigem Grund nicht möglich, muss dies den jeweiligen Erziehern rechtzeitig durch die Erziehungsberechtigten mitgeteilt werden, notfalls telephonisch am Sonntag Abend.

Kollegiatinnen und Kollegiaten können auch erst am Montag morgen anreisen, sollen dies aber den diensthabenden Erziehern rechtzeitig mitteilen.

Nach den Ferien ist eine Anreise erst ab 18.00 Uhr möglich und es gibt an diesen Anreisetagen auch kein Abendessen.

 

Ausgangsregelungen

Jahrgangsstufen

Nach dem Mittagessen

5. – 9.

Abmeldung beim diensthabenden Erzieher beim Verlassen des

 Internatsgeländes

10. - 12.

bis 15.20

nach Schwangau und Füssen

 

Jahrgangsstufen

Nach dem Abendessen

Sonntag - Donnerstag

Nach dem Abendessen

Freitag und  Samstag

5. - 9.

bis 20.45

nur im Ortsbereich Hohenschwangau nach Abmeldung

bis 21.00

nur im Ortsbereich Hohenschwangau

nach Abmeldung

10.

bis 21. 45

bis 22.30

Q 11

bis 22.15

bis 23.00 (Absprache mit Erzieher/ -in)

           Q 12

bis 22.15

bis 23.00 (Absprache mit Erzieher/ -in)

Ausnahmen sprechen diensthabende Heimerzieher oder der Heimleiter aus.
Abmeldungen über Nacht sind nur beim Heimleiter möglich.

Aushängekasten

Im Eingangsbereich vor der Mensa ist ein Schaukasten angebracht, in dem sowohl allgemeine Informationen (Dienstpläne, Essenspläne, Spüldienste etc.) sowie jeweils aktuelle Informationen ausgehängt werden. Bitte schau dort regelmäßig rein – es ist in deine Verantwortung und auch in deinem Interesse, dass du über neue Regelungen, Dienste oder Programmangebote Bescheid weißt.

Auszug am Schuljahresende

Am Schuljahresende muss das Zimmer komplett gereinigt und im ursprünglichen Zustand hinterlassen werden, d.h., dass auch genau die Möbelstücke wie zu Bezug vorhanden sein müssen – aber nicht mehr als diese.

Wenn du im nächsten Jahr wieder kommst, kannst du private Möbel und Gegenstände gut gekennzeichnet in einem zur Verfügung gestellten Raum über die Ferien lagern. Kühlschränke sind rechtzeitig vorher abzutauen, zu trocknen und mit geöffneter Tür abzustellen (stinkt sonst!). Die im Internat über die Ferien eingelagerten Möbel dürfen nicht einfach in die Lagerräume gestellt werden, sondern müssen sinnvoll weitmöglichst hinten in den Raum gestapelt werden. Falls du uns verlässt, müssen nicht zum Internatsinventar gehörende Möbelstücke entweder vor der Zimmerabnahme entsorgt werden oder ein anderes Internatsmitglied muss das Möbelstück übernehmen und dies der Heimleitung persönlich sagen.

Falls bei Auszug das Zimmer nicht im ordnungsgemäßem Zustand sein sollte oder zusätzliche Möbelstücke vorhanden sind, kann das Internat die Reinigung des Zimmers und die Entsorgung der Möbelstücke in Rechnung stellen.

Benutzung des Kraftraums

Eine Benutzung ist nur zu zweit und nach vorheriger Einweisung durch einen Sportlehrer möglich. Während der Benutzung muss entweder ein Lehrer oder Erzieher im Kraftraum selbst oder in der Turnhalle anwesend sein, d.h. in der Regel kann nur am Nachmittag während dem Sportunterricht oder während dem Abendsport trainiert werden.

Besuchsregelungen

Die Regelung gilt sowohl für Heimschüler als auch für externe Schüler oder Bekannte.

Generell meldet sich jeder Besuch beim diensthabenden Erzieher an (notfalls auch über Haustelephon).

  • Kein Aufenthalt von Jungen im Wohnbereich der Mädchen
    (Ausnahme: Besuch bei Kollegiatinnen der Q11 und Q12  ist nach persönlicher Anmeldung und Abmeldung bei der diensthabenden Erzieherin, max. bis 21.30 Uhr, möglich.
  • Für Mädchen im Wohnbereich der Jungen: Persönliche Anmeldung und Abmeldung beim diensthabenden Erzieher

Türen dürfen nicht abgesperrt werden und das Betreten des Zimmers muss für Erzieherin oder Erzieher jederzeit möglich sein, ohne dass es zu peinlichen Situationen kommt.

Essenzeiten

 

 

Montag - Freitag

Wochenende

Heimfahrts-

wochenende

 

Frühstück

ca. 7.05 Uhr

8.30 Uhr

n.V.

 

 

Anwesenheitspflicht bis einschl. 9. Kl.

 

Mittagessen

12.00-13.20 Uhr

12.00 Uhr

n.V.

 

 

Anwesenheitspflicht für alle - Abmeldung beim Heimleiter

 

Abendessen

18.15 Uhr

18.00 Uhr

n.V.

 

 

Anwesenheitspflicht bis einschl. 10 .Kl.

Fahrkartenbestellung für Heimfahrtswochenenden

Fahrkarten können beim Heimleiter am Mittwochabend bestellt werden und werden am Donnerstag ausgegeben. Der Betrag wird vom Guthaben auf dem Taschengeldkonto abgezogen oder bar beim Heimleiter bezahlt.

Freizeitangebote

Manche Erzieher machen ab und zu an den Wochenenden Freizeitangebote, z.B. Bergtouren, Kochkurs, Erste-Hilfe-Kurs, Skifahren. Bitte informiere dich darüber am Schaukasten und melde dich bald an. Gleichzeitig bitten wir aber um Verständnis, dass wir nicht jedes Wochenende und nicht für jeden Geschmack das passende Programm anbieten können.

Darüber hinaus stehen natürlich die vielfältigen Angebote der Schule sowie der regionalen Vereine zur Verfügung. Mach was aus deiner Freizeit!

Internet

In den Computerräumen im Altbau und Neubau stehen Rechner mit  DSL-Anschlüssen zur Verfügung. Für alle Schülerinnen und Schüler des Internats ist die Nutzung des Internets in den Computerräumen im Internatsbeitrag inbegriffen. Um das Internet nutzen zu können, werden auf Antrag bei der Heimleitung Benutzerkonten angelegt.  

Eine Benutzung von Internetzugängen, die von den vom Internat zur Verfügung gestellten abweichen, ist durch Schüler der Jahrgangsstufen 5-10 nicht gestattet.

Volljährige Schülerinnen und Schüler der Klassen 11-12 können sich nach Absprache mit der Heimleitung einen privaten Internetanschluss legen, wobei sie sich verpflichten, die gesetzlichen Vorschriften für Inhalte und Downloads etc. einzuhalten. Dieser Internetzugang ist nicht Schülerinnen und Schülern unterer Klassen zugänglich zu machen.

Krankheit

Wer sich krank fühlt, muss dies beim Wecken – spätestens beim Frühstück um 7.15 Uhr - den diensthabenden Erziehern mitteilen. Im Falle einer Krankschreibung ist im Verlaufe des Vormittags ein Arztbesuch Pflicht. Ein Attest über den Arztbesuch und die Krankheitsursache ist in jedem Fall bei dem Erzieher oder der Erzieherin vorzulegen. Bei einer Krankmeldung im Laufe des Tages (im Sekretariat bzw. beim Erzieher) wird entsprechend baldmöglichst ein Arzt aufgesucht und ein Attest vorgelegt.

Wenn du dich krankgemeldet hast, hältst du dich (außer zum Arztbesuch) den Rest des Tages auf deinem Zimmer auf und kurierst dich aus. Freizeit-, Trainings- oder Abendprogramm fällt dann aus, selbst wenn es dir momentan wieder besser geht. Diese Regelungen gelten auch für Oberstufenschüler und volljährige Schüler!

Kühlschränke, Kochplatten und andere Elektrogeräte

Kühlschränke können nach Genehmigung des Heimleiters in den Zimmern aufgestellt werden, Kochplatten, Tauchsieder, Mikrowellen, Herde etc. sind auf den Zimmern nicht erlaubt.

Falls trotz Ermahnung wiederholt die Hygiene z.B. im Kühlschrank oder betreffend Geschirr nicht gewährleistet ist, kann die Erlaubnis zur Kühlschrankbenutzung widerrufen werden.

Kurse in der Studierzeit

Während der Studierzeit gibt es Kurse, d.h. ein Angebot von Lehrkräften, die dir bei Fragen zum Lernstoff und bei der Prüfungsvorbereitung helfen können. Prinzipiell sollst du aber erst einmal selber versuchen, die Hausaufgaben zu lösen, und dann erst im zweiten oder letzten Drittel in den Kurs gehen. Wenn du schon vorher weißt, dass du ein größeres Problem hast, kannst du dich ja schon vorher anmelden, damit sich der Erzieher und Lehrer darauf einstellen kann.

Wer wann mit welchem Fach einen Kurs anbietet, erfährst du bei der Studierzeitaufsicht und im Schaukasten an der Mensa.

Mitarbeit im Heim

Jedes Internatsmitglied soll sich für das Heim, den Zustand seines Zimmers sowie die Gemeinschaftsanlagen verantwortlich zeigen. Jede Schülerin und jeder Schüler kann zu Gemeinschaftsdiensten herangezogen werden.

Mitfahren Minderjähriger in Autos

Das Mitfahren und auch Mitnehmen minderjähriger Internatsschülerinnen und –schüler in privaten PKWs ist aus Versicherungsgründen nicht gestattet. Eine Ausnahme stellen für Eishockeyspieler Fahrten zum Training oder Spielen dar.

Müll                    

Jedes Mitglied des Schülerheims verfügt über drei verschiedene Mülleimer in seinem Zimmer, nämlich über einen Eimer mit Plastikbeutel für Restmüll, einen für alle recyclebaren Dinge mit grünem Punkt („Gelber Sack“), sowie über eine Box zur Sammlung von sauberem Altpapier. Der gelbe Sack und das Altpapier werden von jedem selbst wöchentlich in die Sammelstationen in den Bereichen bzw. auf den Stockwerken geleert. Bitte richtig trennen, keine Essensreste dort wegwerfen und nur sauberen Müll so entsorgen – ansonsten müssen Schülerinnen und Schüler des Bereichs den Müll nachsortieren.

Ordentlich getrennter Restmüll (ohne Papier und Dinge mit grünem Punkt!) kann morgens vor die Zimmertür gestellt werden und wird dann von den Reinigungskräften mitgenommen.

Netzwerke und Computer

Eine Vernetzung der privaten Computer ist ausschließlich  Schülerinnen und Schülern der Q11/ 12 erlaubt. Bei baulichen Veränderungen ist Rücksprache mit der Heimleitung zu halten. Einrichtungsgegenstände, Fenster und Türen dürfen nicht beschädigt werden. Das ist eigentlich selbstverständlich.

Rauchen und Alkohol

Rauchen:

 für Schüler unter 18 Jahren:    generell verboten

 für Schüler über 18 Jahren:   
Nur in eigens ausgewiesenen Bereichen, d.h. Rauchen ist nur auf den ausgewiesenen Raucherzimmern erlaubt. Auf den Zimmern und Balkonen ist Rauchen nicht gestattet.
Während der allgemeinen Unterrichtszeiten ist Rauchen im Internat nicht gestattet.

Alkohol:

 5. - 9. Jgs.:
generell untersagt

 10. - 13. Jgs.:
Sonntag Nachmittag bis Freitag Mittag ist der Konsum von Alkohol auf dem Schul- und Heimgelände (mit Ausnahme der Heimbar im Neubau) nicht gestattet.
An den Abenden vor Feiertagen, von Freitag Nachmittag bis Sonntag Mittag, sowie bei regulären Öffnungszeiten in der Heimbar ist der Genuss von Bier und Wein in begrenzten Mengen erlaubt.
Die Heimbar hat i.d.R. an zwei Abenden pro Woche (und bei besonderen Gelegenheiten nach Absprache mit dem Heimleiter) geöffnet.

Besitz, Genuss und Weitergabe von Spirituosen, Rauschdrogen und Rauschgiften u.ä. streng verboten.

Private Feiern sind nur nach Genehmigung durch den Heimleiter möglich.

Ski, Fahrräder und Eishockeyausrüstung

Ski und Fahrräder dürfen nicht in den Gängen, Treppenhäusern, auf den Zimmern oder Balkonen abgestellt werden, sondern sind in den dafür vorgesehenen Räumen (Fahrradkeller unter Personalbau, Ski- und Eishockeykeller) zu lagern.

Eishockeyausrüstung muss entweder in den eigenen Zimmern oder im dafür vorgesehenen Kellerraum gelagert werden. In allen Fällen müssen die Gänge als Fluchtwege frei bleiben.

Fahrräder müssen namentlich gekennzeichnet sein (am besten mit Klebeband und Edding, bei Erziehern nachfragen) und werden über Nacht im Fahrradkeller unter dem Personalbau abgestellt. Dort passt jeder Heimschlüssel, die Tür ist jedoch nach Benutzung wieder zu schließen, damit nur Heimschüler Zugang haben. Fahrräder sind abzusperren. Fahrräder, die nicht an den vorgesehenen Stellen abgestellt sind werden entfernt und müssen dann wieder ausgelöst werden.

Das Benutzen fremder Fahrräder ohne Wissen und Einwilligung des Besitzers ist verboten.

Es empfiehlt sich nicht, Fahrräder im offenen Fahrradraum an der Auffahrtrampe zum Schulhof abzustellen, vor allem nicht über die Ferien. Die Fahrräder sind dort für jedermann zugänglich und es wurden schon wiederholt Diebstähle und Beschädigungen gemeldet. Die Fahrraddaten mit Gestellnummer u.ä. können auf einem Formblatt bei der Heimleitung hinterlegt werden, um sie bei einem evtl. Diebstahl zur Hand zu haben.

Schäden und Versicherung

Bitte geh sorgsam mit den Dingen und Möbeln des Internats um. Natürlich kann es immer passieren, dass etwas kaputt geht. Bitte verschweige nicht einfach einen Schaden, nur weil es niemand gesehen hat: das ist feige und unsozial. Für diesen Fall hat jedes Internatsmitglied bzw. dessen Eltern eine Haftpflichtversicherung, die genau dafür da ist. Die wird von dir oder deinen Eltern bezahlt – also nutze sie auch! Für die jeweilige Familie entstehen dabei keine Mehrkosten, für die Internatsgemeinschaft aber sehr wohl.

Am besten sagst du einem Erzieher Bescheid, und dann füllt ihr eine Schadensmeldung gemeinsam aus. Aber auch wenn dir Schäden auffallen, kannst du eine Schadensmeldung ausfüllen, die du einem der Erzieher gibst. Bitte nicht direkt dem Hauspersonal geben, sondern immer an die Erzieher!

Studierzeiten

Grundsätzlich gilt, dass 5.-9. Klasse inkl. Tagesheimschüler zu den Studierzeiten im Studiersaal sind, während Schülerinnen und Schüler ab der 10. Klasse auf ihrem Zimmer studieren können. Schüler der Q11 und Q12 sind in der Regel nicht mehr an die festen Studierzeiten gebunden (außer erstes Halbjahr der Q11), verhalten sich aber in dieser Zeit ruhig, um den jüngeren Schülern ein effektives Lernen zu ermöglichen. In den Studiersälen ist Trinken nur nach vorheriger Absprache mit der Aufsicht erlaubt, Essen ist nicht gestattet.

Dabei gilt die Studierzeitordnung wie in der Heimordnung festgelegt.

Hervorzuheben ist vor allem, dass du pünktlich mit all deinen Sachen im Studiersaal bzw. auf deinem Zimmer bist. Gemeinsames Lernen oder Kursbesuche sind mit den diensthabenden Erziehern vorher abzusprechen. In der Studierzeit ist keine Musik, Handy-Benutzung, PC-Nutzung (außer für schulische Zwecke) vorgesehen.

 Studierzeiten:

Montag - Donnerstag

Freitag

Normal-WE

Freitag

Heimfahr-WE

1. Block:

15.25 - 16.10

14.00-14.45

keine

Pause

16.10 - 16.20

14.45-14.55

Studierzeit

2. Block:

16.20 - 17.05

14.55-15.30

 

Pause

17.05 - 17.15

 

 

3. Block:

17.15 - 18.00

 

 

 

 

 

 

 

Während der Studierzeit werden die Zimmertüren nicht abgesperrt.

Schüler der 10.- und 11. Klasse können bei Verschlechterung des Notenbildes oder bei Verstößen gegen die Studierzeitordnung von der Heimleitung in den Studiersaal verwiesen werden.

 Eishockeyspieler haben in der Regel eigene Vorstudierzeitregelungen, sofern nicht anders vereinbart:

Montag - Donnerstag

Freitag

Normal-WE

Freitag

Heimfahr-WE

1. Block:

13.35 – 14.20

13.35 – 14.20

keine

Pause

14.20 – 14.30

14.20 – 14.30

Studierzeit

2. Block:

14.30 – 15.15

14.30 – 15.15

 

Pause

15.15 – 15.25

 

 

3. Block:

15.25 – 16.10

 

 

 

 

 

 

 Wer als Eishockeyspieler am Wochenende nach Hause fährt, kann dies schon mittags tun; die Eltern haben dann die Verantwortung für die schulische Vorbereitung. Wer aber nicht nach Hause fährt, sondern im Heim oder in der Gegend übernachtet, muss ebenfalls die Freitags-Studierzeit machen.

Studierzeitverkürzung

Schüler, die in keinem Fach auf Note 5 oder 6 und in nicht mehr als zwei Fächern auf Note 4 (ohne Tendenz zu 5) stehen und nicht die Note 5 in einer letzten Schulaufgabe haben, können vom Heimleiter ein Drittel Studierzeitverkürzung erhalten. Schüler deren Notendurchschnitt kleiner oder gleich 2,0 ist können vom Heimleiter eine Verkürzung um zwei Drittel erhalten. Diese Verkürzungen können aufgespart werden, indem vom Erzieher die freiwilligen Studierzeiten durch Unterschrift bestätigt werden. Ein Studierzeitdrittel ist auf jeden Fall immer zu machen. Mit Studierzeitverkürzung können am Freitag bis zu 3/3 verkürzt werden, so dass früher nach Hause gefahren werden kann.

Taschengeldkonto

Taschengeld kann per Überweisung oder bar beim Heimleiter zur Verwahrung eingezahlt und dann an mehreren Tagen in der Woche bei der Heimleitung wieder abgehoben werden. Dies hat den Vorteil, dass nie zuviel Geld in den Zimmern „herumfliegt“.

Telephonerreichbarkeit

Die Telefone auf den Stockwerken sind Montag bis Sonntag von 13.15 bis 15.15 Uhr und 18.45 bis 20.45 Uhr, das heißt nach dem Mittagessen bis zur Studierzeit, nach dem Abendessen bis zu den ersten Bettgehzeiten, freigeschaltet. Außerhalb dieser Zeiten ertönt zwar das Freizeichen beim Anrufer, aber das Gespräch wird nicht durchgestellt. Die Telefonnummer ist 08362 93 00 5 – X. Für das „X“ muss die Durchwahlnummer des jeweiligen Stocktelefons eingesetzt werden.

 

TV, Video, Konsolen und Computer

Jahrgangsstufen

TV

Video/ DVD/ Computer/Videospiele

5. - 9.

nur in eigens dafür eingerichteten Räumen

nur in eigens dafür eingerichteten Räumen

10. + 11.

nur in eigens dafür eingerichteten Räumen

auf dem Zimmer erlaubt

Kollegstufe

auf dem Zimmer erlaubt

auf dem Zimmer erlaubt

Bei Benutzung der Fernsehantenne muss eine monatliche Nutzungsgebühr von € 2,50 im Voraus beim Heimleiter entrichtet werden.

Waffen und gefährliche Gegenstände

Waffen, waffenähnliche und gefährliche Gegenstände jeglicher Art sind selbstverständlich im Internat nicht gestattet. Dies gilt insbesondere für sogenannte „Anscheinswaffen“ sowie – unbeachtet der jeweiligen gesetzlichen Regelungen – auch für Softairwaffen etc.

Waschmaschine und Wäschetrockner

Im Keller des Altbaus befinden sich sowohl eine Waschmaschine wie auch ein Wäschetrockner. Die Waschmaschine kann mit Waschmünzen betrieben werden, die gegen €2,00 beim Heimleiter erworben werden können. Damit ist die Benutzung der Maschine, des Trockners, eine Portion Waschpulver sowie Strom, Wasser und Reparaturen abgedeckt.

Weckzeiten und Lichtlöschzeiten

Wecken

 

 

Montag - Freitag

Wochenende

Heimfahrtswochenende

6.45 Uhr

8.00 Uhr

n.V.

Lichtlöschen

 

 

 

Jahrgangsstufen

Sonntag - Donnerstag

Freitag+Samstag

Heimfahrts-

wochenende

5. + 6.

21.00

„nach

n.V.

7. + 8.

21.15

Absprache

n.V.

9.

21.30

etwas  später“

n.V.

10.

22.00

23.00

n.V.

Q 11.

22.30

23.30

n.V.

­   Schüler müssen mindestens 15 Min. vor Lichtlöschen auf ihrem Stockwerk sein   ­

Q 12

ab 22.30

 Anwesenheit, Nachtruhe

ab 23.30

 Anwesenheit, Nachtruhe

n.V.

Wertsachen

Wertsachen sollten am besten nicht offen im Zimmer rumliegen, sondern sollten weggesperrt oder gut verräumt werden. Am besten ist es, das Zimmer in Abwesenheit, gerade am Wochenende, abzusperren. Darüber hinaus können Wertsachen auch bei der Heimleitung hinterlegt werden (siehe Taschengeldkonto).

Zimmerumzug und Zimmerabnahme

Umzüge müssen vorher mit Erziehern und Heimleitung abgesprochen werden. Ein direkter Tausch von Zimmerschlüsseln ist nicht gestattet, denn dies muss in der Schlüsselkartei vermerkt werden.

Die Zimmer müssen bei Um- oder Auszug abgenommen werden, um etwaige Schäden o.ä. festzustellen. Damit soll sichergestellt werden, dass nicht jemand mit Schäden konfrontiert wird, die er oder sie nicht zu verantworten hat.

Copyright 2011 Basisregelungen. Gymnasium mit Internat Hohenschwangau
Joomla Templates by Wordpress themes free