Aktuelles

Erklärung

Wir haben an unserer Schule und in unserem Internat viele verschiedene Menschen – gottseidank – denn die Welt ist bunt.

Wir haben Personen unter anderem aus Schwaben und aus Oberbayern, aus Franken und Norddeutschland, wir haben Menschen mit Wurzeln in Österreich oder der Schweiz, in Italien und in Mexiko, Leute aus Russland und aus Südkorea, aus Brasilien, China und der Ukraine und noch aus anderen Teilen der Welt.  

Sie alle sind Hogauer.

Hogauerin oder Hogauer zu sein ist nicht daran gebunden, wo man herkommt oder welchen Glauben man hat, nicht daran wie man spricht, welches Geschlecht man hat oder wie man aussieht. Hogauerin oder Hogauer zu sein ist vielmehr daran gebunden, wie man handelt und wie man miteinander umgeht. Dass man das Herz am richtigen Fleck hat.

Wer meint, festlegen zu dürfen, wer dazu gehört oder nicht, macht nur eines klar: Dass er oder sie selbst nicht dazu gehört.

Und so ist es auch in unserem Land und in unserer Gesellschaft: Wer versucht, im Namen einer exklusiven völkischen Ideologie durch Ausgrenzung, Spaltung und Abwertung anderer sich selbst und seine Ansichten aufzuwerten, zeigt deutlich das Gegenteil: Sie sind keine wahren Patrioten.  
Die echten Patrioten, denen ihr Land als Ganzes am Herzen liegt, sind die, die für Frieden, Gemeinschaft und Rechte aller, Demokratie und das Grundgesetz einstehen und aufstehen.

Wer meint, er könnte Mitbürgerinnen und Mitbürger aufgrund ihrer Herkunft und Millionen deutscher Staatsbürgerinnen und -bürger aufgrund ihrer Familiengeschichte oder ihres Engagements verdrängen, der täuscht sich. Wir sagen deutlich: „HALT! – Nicht mit uns.“

Thomas Schauer, Andreas Amberger, Florian von Polenz, Georg Waldmann, Stephan Oxynos
Schulleitung und Internatsleitung des Gymnasiums mit Internat Hohenschwangau

Die Würde des Menschen ist unantastbar. […]
Das Deutsche Volk bekennt sich darum zu  
unverletzlichen und unveräußerlichen Menschenrechten  
als Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft,  
des Friedens und der Gerechtigkeit in der Welt.

Art 1 Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland
Zur politischen Bildung am Gymnasium Hohenschwangau
Die Bestimmungen des Neutralitätsgebots und des "Beutelsbacher Konsens" bilden die Grundlage für die Arbeit in der politischen Bildung am Gymnasium Hohenschwangau. In der Vergangenheit haben sich die Lehrkräfte an diese Grundsätze gehalten und sie werden dies auch in Zukunft tun!


Herzlich Willkommen am Gymnasium Hohenschwangau!

Schülerinnen und Schüler, die ab September 2024 die 5. Jahrgangsstufe an unserer Schule besuchen möchten, finden alle Informationen rund um die Anmeldung sowie Online-Voranmeldung durch Klicken auf folgenden Link:

link einschreibung

Unser "Tag der offenen Türe" fand am 13.3.2024 für alle interessierten Viertklässlerinnen und Viertklässler der Grundschulen statt. Es gab ein abwechslungsreiches Programm, damit sich sowohl die Eltern als auch die Kinder ein „Bild“ von „Hogau“ machen konnten. Bis 19.30 Uhr standen Lehrkräfte und Schulleitung für persönliche Gespräche (z.B. zum Schulbesuch als Tagesschüler/in, der Mensaverpflegung, etc.) und für Führungen durch das Schulhaus zur Verfügung. Gerne können sich Sich noch unseren Image-Film ansehen. Klicken Sie dazu auf den folgenen Link:

Tag der offenen Tuer
Image-Film

Aufnahmetest in das PZW-Projekt
für Schüler der kommenden 5. Klasse
am 19.04.2024 um 14:30 Uhr
in der Turnhalle des Gymnasiums Hohenschwangau
weitere Informationen

Angebot eines Beratungs-Telefons

Wenn SIe Informationen zum Angebot unserer Schule wünschen oder Fragen zur Einschreibung Ihres Kindes haben, stehen wir Ihnen gerne in der Zeit von 9 bis 12 Uhr (montags bis freitags) unter der Telefonnummer 08362 / 93005-0 für ein persönliches Gespräch zur Verfügung.

Grußwort des Schulleiters

thomas schauerLiebe Kinder, liebe Eltern,

ich freue mich, dass Ihr, dass Sie, auf unserer Homepage am Gymnasium Hohenschwangau vorbeischaut, und möchte Euch ganz herzlich begrüßen. Mein Name ist Thomas Schauer, ich bin der Schulleiter, und bin natürlich auch selbst Lehrer und unterrichte Englisch und Geschichte. Ich würde mich freuen, Euch und Eure Eltern am Tag der offenen Türe endlich wieder auch persönlich bei uns in Ho'gau begrüßen zu können. Wir haben uns ein spannendes Programm für Euch einfallen lassen. An diesem Nachmittag könnt Ihr einen ersten Eindruck davon bekommen, was Ho'gau als Schule so besonders macht.

Nun wünsche ich Euch vorab schon viel Spaß beim „Entdecken“ auf unserer Homepage.

Herzlichst

Thomas Schauer
Schulleiter

flyer box 1 flyer box 2 flyer box 3flyer box 4 flyer box 5 flyer box 6
wege

Modern ausgestattete Klassenräume mit Beamer, Dokumentenkamera, etc. Zweiter Satz Schulbücher in den Hauptfächern zum Verbleib im Klassenzimmer für die Unterstufe


Links zu offiziellen Seiten

barrierefreicambridgedelfecdlmintpzwsorgorilla

wirsindeinefbslogo erasmus header 2021


Bildergalerie 5a

Eine kleine Auswahl aus den Kunstwerken der 5a

  • kunst_5a_2024_001
  • kunst_5a_2024_002
  • kunst_5a_2024_003

Gemüse-Ackerprojekt mit der 5a (Kunstunterricht) und der Kreativwerkstatt

Angeleitet vom Acker e.V. und finanziell unterstützt von der AOK begannen wir im Herbst '23 eine ungenutzte Grasfläche Richtung Schülerparkplatz abzustecken und mit Grasschnitt und Laub abzudecken. Im Februar '24 gruben wir den Acker um und schafften 10 Beete.

Anfang Mai, im Juni und Juli pflanzten wir Kartoffeln, Radieschen, Salate, Tomaten, Kohlrabi, Zwiebeln, Möhren, Haferwurz, Knoblauch, Mais, Palmkohl, Mangold, Fenchel, Zichorien, Pastinaken, Kürbis usw.

Im Rahmen unseres Kunstunterrichts zeichnete die halbe Klasse entsprechende Motive (Mangoldblatt, Radieschen mit Blättern etc.) neben dem Acker; bzw. knüpften Bänder und umwickelten Stöcke für Beetabgrenzungen, gestaltete Beetschilder, Flatterbänder, Naturspiele und eine Vogelscheuche. Die „Gärtner“ arbeiteten gleichzeitig mit großem Engagement am Acker, indem sie umgruben, pflanzten, säten, Unkraut, Steine und Schnecken entfernten.

Tatkräftige Unterstützung gab es von Stefan Sponbrucker, Eva Riggs, unseren Hausmeistern Kurt Pölzl und Armin Neuber sowie einigen Eltern.

So erwerben wir Wissen und Erfahrung im Gemüseanbau und entwickeln Wertschätzung für Natur und Lebensmittel.

Klasse 5a & Gabi Straubinger

Streitet euch!

Für mehr Mut zur Auseinandersetzung plädiert Dr. Christian Boeser, Dozent am Lehrstuhl für Pädagogik mit Schwerpunkt Erwachsenen- und Weiterbildung an der Universität Augsburg. Der Referent beschäftigt sich seit 25 Jahren mit dem Thema Streit. Durch Artikel, Bücher, Workshops, Seminare und Vorträge sucht er immer wieder den Austausch mit Interessierten.

Am 10. April 2024 sprach er in der Aula des Gymnasiums Hohenschwangaus auf Einladung der Schulentwicklungsgruppe vor Lehrkräften, Eltern und Schülern. Angesichts immer größer werdender gesellschaftlicher Spannungen wies der Leiter des Netzwerks Politische Bildung Bayern auf die fundamentale Bedeutung der Dialogfähigkeit als Basis eines konstruktiven und demokratischen Miteinanders hin. Die besondere Herausforderung im Umgang mit populistischen und extremistischen Positionen liegt in der Aufgabe, Meinungsvielfalt einerseits anzuerkennen und zuzulassen, andererseits aber die grundrechtlichen Normen nicht einem falsch verstandenen Toleranzbegriff zum Opfer fallen zu lassen: „Das verstehende aufeinander Zugehen ist Voraussetzung für eine produktive Auseinandersetzung mit problematischen Aussagen. Eine Sensibilisierung für die Hintergründe solcher Aussagen und deren „warum“ ist entscheidend, um in die Auseinandersetzung zu gehen, die die Menschen ernst nimmt, Positionen aber nicht unhinterfragt lässt“, so Boeser in der u.a. von ihm veröffentlichten Handreichung zum Thema „Profil zeigen! Für eine starke Demokratie“. Dass das in der Umsetzung freilich nicht immer einfach ist, zeigte die sich anschließende Diskussionsrunde. Einigkeit herrschte jedoch in Bezug auf Boesers Grundthese, dass Streitvermeidung ebenso problematisch sei wie feindseliges Streiten: Beides mache unglücklich, zerstöre Beziehungen und schwäche den Zusammenhalt.

Wer sich nach den wertvollen Impulsen, die Boesers Vortrag lieferte, noch weiter in die Materie einarbeiten wollte, konnte zur Vertiefung sein aktuelles Buch mit nach Hause nehmen und sich den titelgebenden Fragen widmen: „Streitförderer: Warum wir sie brauchen – Wie Sie einer werden“. (Boeser: Streitförderer. Warum wir sie brauchen – Wie Sie einer werden. Ulm: Klemm+Oelschläger, 2023)

Sd

Hogau erntet

Auch dieses Schuljahr nutzten Schüler des Internats Hohenschwangau den Garten zum Anbau eigener Lebensmittel. Im Mai 2023 wurde eine kleine Parzelle mit Kartoffeln angelegt; dabei konnten sich die Schüler mit den landwirtschaftlichen Grundfertigkeiten vertraut machen: graben, säen, düngen und (viel) jäten. Die Mühe wurde im Herbst mit einer reichen Ernte erstklassiger Feldfrüchte belohnt, die direkt in der Mensaküche ihre Verwendung fanden.

Winfried Martin

Känguru-Wettbewerb


Schulleiter Thomas Schauer und Mathematiklehrkraft Tanja Hofmann mit den sieben Preisträgern

Auch in diesem Schuljahr haben alle Schüler der 5., 6. und 7. Jahrgangsstufen und 59 Schüler aus höheren Jahrgangsstufen am internationalen Känguru-Mathematikwettbewerb teilgenommen. Dabei mussten interessante und anspruchsvolle Aufgaben gelöst werden. Sieben Schülern gelang es genügend Punkte für einen 1., 2. oder 3. Preis zu erhalten.                                                 
Tanja Hofmann

Schultheater Hohenschwangau begibt sich auf Weltraummission

planetengeschichtenDas Hogau Schultheater startet im Sommer 2024 die Triebwerke und begibt sich auf eine intergalaktische Reise zu fernen Planeten auf der Suche nach etwas – oder vielmehr nach jemandem – jemand ganz Besonderem.

Ein junger Pilot muss mitten in der Sahara notlanden: Motorschaden. Was ihm anfangs wie ein tragisches Unglück erscheint, entpuppt sich jedoch schnell als großer Glücksfall. In der sengenden Hitze Afrikas begegnet er nämlich einem kleinen Prinzen mit einem großen Herzen. Bis dieser auf seinen Heimatplaneten zurückkehrt, wird eine tiefe Freundschaft zwischen den beiden entstanden sein. 20 Jahre ist diese Begegnung nun her. Die Erinnerungen an den liebgewonnenen Freund lassen den Piloten jedoch nicht los. Doch wo in den unendlichen Weiten des Alls kann er den kleinen Freund nur wiederfinden?

Gemeinsam mit dem Piloten erleben die Zuschauerinnen und Zuschauer des diesjährigen Schultheaterprojekts eine poetische Revue bunter „Planetengeschichten“, die wie kleine philosophische Satelliten um die großen Themen Freundschaft, Glück und Liebe kreisen. In den unendlichen Weiten des Alls begegnen sie Platons Kugelmenschen ebenso wie dem Kleinen König Dezember, aber natürlich auch vielen Figuren aus Antoine de Saint-Exupérys Meisterwerk „Le Petit Prince“.

Wir laden alle Interessenten herzlich zu einer unserer beiden Abendvorstellungen am Montag, dem 24. Juni, und am Dienstag, dem 25. Juni, in die Pausenhalle des Gymnasiums Hohenschwangau ein. Beginn der Vorstellungen ist jeweils um 19.30 Uhr. Der Eintritt ist frei. Die Plätze sind begrenzt. Karten sollten daher kostenlos über die Hogau-Cloud (gym.hogau.org/theater) vorreserviert werden.

P-Seminar Französisch entdeckt deutsch-französische Berufswelt in Lille

Nach langem, erfolgreichem planen konnte Anfang Mai unsere Reise vom P-Seminars Französisch der 11. Jahrgangsstufe nach Lille endlich stattfinden.

Frühmorgens am 4.Mai 2024, brechen wir nach Frankreich auf und nach 10h Zugfahrt kommen wir pünktlich an unserem Ziel an: Lille. Der erste Tag beginnt gleich mit einer spannenden, aber anstrengenden, Selfmade-City-Tour, um die Stadt näher kennenzulernen. Anschließend genießen wir unseren freien Nachmittag bei fabelhaftem Wetter, mit Crêpes und Merveilleux.

Am Montag startet die Arbeit. Wir treffen am Vormittag zwei junge Lektorinnen, die im deutsch-französischen Bereich arbeiten. Bei Kaffee und Tee erhalten wir viele Informationen über deren Arbeit. Folgend darauf stellen uns drei engagierte Studenten der Universität Science Po ihren Studiengang vor. Die Besonderheit liegt hier, dass die Studenten in Deutschland und Frankreich studieren. Wir lassen den Abend gemütlich ausklingen in der Spielebar La Luck mit viel Spaß und Freude.

Dienstag morgens besuchen wir die École Européenne de Lille. Dort treffen wir eine deutsche Lehrerin, welche vor Ort Deutsch als Fremdsprache unterrichtet. Daraufhin dürfen wir in unterschiedlichen Gruppen am Europatag der Schule über die olympischen Spiele mit teilnehmen. Ein kurzer italienischer Restaurantbesuch später, begrüßen wir drei Mitglieder des deutsch-französischen Partnerschaftsverein ACLE, die uns ihren Verein informativ vorstellen. Den Abend verbringen wir im Kino L’Hybride mit einem Kahoot über Deutschland auf französisch und mehrerer Folgen der ARTE-Serie Karambolage. Mittwoch, unser letzter Tag, startet mit der Vorbereitung eines deutsch-französischen Brunchs im assoziativen Restaurant Les Petites Cantines. 3h später können wir unseren 30 Gästen selbstgemachte Köstlichkeiten servieren und gemeinsam schlemmen. Nach dem Abschied der Gäste beginnt unsere nächste Aktivität: La fresque du climat, ein sogenanntes Klimapuzzle in Form eines Workshops auf französisch. Dabei lernen wir die Zusammenhänge zwischen Mensch, Natur und Klima näher kennen und finden mögliche Lösungen. Zum finalen Abschluss gehen wir als Gruppe essen, bowlen und feiern unsere erfolgreiche Woche in Frankreich. Am nächsten Tag erreichen wir unsere Heimat wieder, zwar mit 1h30 Verspätung aber immerhin gesund und glücklich.

Abschließend ein herzliches Dankeschön an unsere Sponsoren, Partner und Lehrkräfte!

Wenn ihr mehr sehen wollt, hier unser Tagebuch auf Instagram.

Text: Luzia Keller, Emilie Kurrle, Maximilian Reiche (11b)
Bilder: Susanne Neumann