Sport

SportDie Entwicklung von Kindern und Jugendlichen wird grundlegend durch Bewegung beeinflusst, zu deren Wesen die unmittelbar empfundene Lebensfreude gehört. Im Sportunterricht wird die Freude an der Bewegung und am Sport erhalten und gefördert, als wesentliche Voraussetzung für eine langfristige Bindung an gesundheitsrelevante sportliche Aktivitäten. Den Schülern wird ein sportliches Selbstkonzept vermittelt, dem ein verantwortlicher Umgang mit der eigenen Körperlichkeit und Leistungsfähigkeit, ein von Fairness geprägtes Sozialverhalten sowie Sensibilität gegenüber Mitmensch und Umwelt zugrunde liegen.
Das dem Sportunterricht zugrundeliegende Gesundheitsverständnis umfasst physische, psychische, soziale und ökologische Aspekte. Auf dieser Basis setzen sich die Schüler handelnd und reflektierend mit ihrem Körper auseinander und lernen, die eigene körperliche Bewegungs- und Leistungsfähigkeit einzuschätzen und zu verbessern. Sie entwickeln eine positive Grundeinstellung zum eigenen Körper und gewöhnen sich an eine gesundheits- und fitnessorientierte Lebensweise mit der Möglichkeit, dadurch die eigene Lebensqualität zu steigern.
Auf Grund seiner überschaubaren und geregelten Handlungsmerkmale erscheint der Sport als gleichsam modellhaft aufbereitete Lebenswelt, in der positive Werteinstellungen und konfliktlösende Handlungsformen reflektiert und eingeübt werden können. Ein solches Probehandeln, bei dem die eigenen Interessen unter Beachtung konkurrierender Ansprüche durchzusetzen sind, fördert die Entwicklung eines Werteverständnisses. Die Schüler lernen, Verantwortung für ihr eigenes Verhalten zu übernehmen und mutig dazu zu stehen.  

P-Seminar Special Olympics-barrierefrei sportlich

Unsere Zeit im Seminar begann mit vielen Ideen für eine kleine olympische Veranstaltung an unserer Schule. Als dann die Wertachtal-Werkstätten in Spiel kamen und uns über ihren geplanten Protesttag im Skatepark Füssen informierten, fingen die eigentlichen Planungen an. Innerhalb von kürzester Zeit stellten wir einen barrierefreien Wettkampf in Form von sechs Stationen auf. Die Zeit im Seminar war stets witzig und die Stimmung locker. Wir Mädels, unsere zwei Jungs und die Leute von der Lebenshilfe waren ein top Team und somit konnten wir uns auf unsere bevorstehenden Projekte freuen.

Corinna Moser, Q11

p seminar sp ol 2

Am 28.04.2021 wurden wir als P- Seminar von den Wertachtal Werkstätten zu einem gemeinsamen Frühstück eingeladen. Danach bekamen wir noch eine kleine Führung durch das Werk, bei der uns erklärt wurde, wie die Angestellten verschiedene Möglichkeiten bekommen sich ins Berufsleben einzugliedern, ganz ohne Leistungsdruck und mit verbesserter Konfliktlösung. Nach diesem Einblick starteten wir unsere Barrierechecker-Tour in Füssen. Dabei markierten wir die Schwachstellen der Stadt Füssen, mit denen ein Behinderter alltäglich zu kämpfen hat und die man selber oft nicht wahrnimmt. Ein Paar aus unserem P-Seminar durften selbst im Rollstuhl mitfahren und mal in das Leben mit Einschränkungen hineinfühlen.

Paula Schubert, Q11

Nach einer Woche wetterbedingten Aufschubs war es am 12. Mai endlich so weit: wir konnten den Protesttag bei bestem Wetter durchführen. Schon am Vormittag packten wir uns machten uns auf nach Füssen, um alles vorzubereiten. Die ersten Leute kamen recht früh und im Laufe des Tages wurden es immer mehr. Vor allem nach der Podiumsdiskussion mit Felix Brunner und der Vorstellung von David Lebuser im Rollstuhul-Skaten ging es an unseren Stationen richtig los. Wir hatten Teilnehmer jeder Altersgruppe und Rollstuhlfahrer wie leicht beeinträchtigte oder „gesunde“ Leute bei uns. Jeder war willkommen und das Ziel war einzig und allein der Spaß an der Sache. Für uns war das Zusammenkommen mit all diesen Menschen eine einmalige Erfahrung und sehr besonders. Auch hier funktionierten wir als Team einwandfrei und hatten wieder sehr viel Spaß.

Corinna Moser, Q11

p seminar sp ol 1

Zuletzt wollen wir uns bei den Wertachtal Werkstätten und der Lebenshilfe Ostallgäu bedanken, die den Rahmen für unser Projekt überhaupt erst ermöglicht haben, um unser Seminar und die Schule repräsentieren zu können aber auch für die große Unterstützung bei der Vorbereitung. Nicht zu vergessen sind auch Special Olympics Bayern die T-Shirts für alle Seminarteilnehmer und Helfer gesponsort haben. Ein Dank geht ebenfalls an Herrn Schauer, der unser P-Seminar allzeit unterstützt hat und uns am Projekttag einen Besuch abgestattet hat. Auch unsere Seminarleiterin Frau Moller ist ebenfalls zu erwähnen, die uns im knappen Zeitraum der Organisation mit unter die Arme gegriffen hat.

Erik Roller, Q11

Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung

p seminar sp ol logo„Man kommt ja nicht mal auf den Sportplatz“ war eine Feststellung, die wir bei der Besichtigung des Sportplatzes neben dem Skate-Bikepark schon gleich am Eingangstor machten. Um solche physischen und mentalen Barrierenzu überwinden, nehmen wir deshalb als P-Seminar „Special Olympics“ des Gymnasiums Hohenschwangaus am Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung teil. Dieser findet am 05.05.2022 im Skate-Bikepark Füssen statt und wird von der „LebenshilfeOAL“ organisiert und von den „Wertachtalwerkstätten“ unterstützt. Unter dem Motto der Special Olympics „Ich will gewinnen, doch wenn ich nicht gewinnen kann, so will ich mutig mein Bestes geben“ bieten wir sportliche Stationen für jeden, allein oder zusammen an und wollen zeigen, dass jeder Spaß am Sport haben und man zusammen alles schaffen kann. Jeder, der Lust hat, kommt vorbei und zeigt, was er kann. Damit wir als P-Seminar die Sportler und Betreuer der Wertachtalwerkstätten, die ebenfalls an unserem Sporttag mitstreiten, besser als Gemeinschaft kennenlernen können, begleiten wir diese im Rahmen einer „Barrierechecker-Tour“ am 28.04.2022 durch Füssen. Dabei markieren wir die „Schwachstellen“ der Stadt Füssen, die man als Nichtbetroffener selbst zumeist nicht wahrnimmt, mit denen jedoch ein Behinderter oftmals im Alltag zu kämpfen hat. Das P-Seminar „Special Olympics“ des Gymnasiums Hohenschwangaus freut sich, Sie am 05.05.2022 um 14:00 Uhr als begeisterte Teilnehmer und Zuschauer im Skate-Bikepark Füssen, Schwedenweg 2, zu begrüßen.

p seminar sp ol plakat

P-Seminar Hogau spendet für die Kinderkrebshilfe Königswinkel

Eigentlich hatten die Hohenschwangauer Schülerinnen und Schüler des letztjährigen P-Seminars „Transalp“ vor, mit dem MTB in Eigenregie über die Alpen an den Comer See zu radeln – doch dann kam der Lockdown und der große Traum der Alpenüberquerung musste eingestampft werden.

Die Schüler waren fleißig und hatten bereits 760€ durch Kuchenverkäufe und Aktionen bei verschiedenen Schulveranstaltungen erwirtschaftet. Dieses Geld wurde nun der Kinderkrebshilfe Königswinkel gespendet. „Wir sind sicher, dass es dort für einen guten Zweck eingesetzt wird“, so Daniel Keller als Schülervertreter bei der Übergabe.

p seminar spende 2021 001

Im Bild: Dr. Rainer Karg (1. Präsident), Dr. Wiebke von der Emde (2. Vorsitzende), Daniel Keller (Schülervertreter P-Seminar), Dr. Heiko Baumann (Leiter des Seminars)

GORILLA Day am 8.10.2021

Workshops zu diversen Freestyle-Sportarten, gesunder Ernährung und Nachhaltigkeit.

IMB 6uCBpL

Mehr Informationen zum Gorilla-Projekt

DB sucht den Schulsport-Schnappschuss

Siegerfoto DB SchnappschussIm Rahmen des Wettbewerbes „Bundesfinale vor Ort - Jugend trainiert für Olympia und Paralympics“ nahm das Gymnasiums im Wettbewerb Ski alpin/ Skilanglauf auch am Wettbewerb „DB Schnappschuss“ teil. Dazu musste ein Bild oder Video der Schulmannschaft zum Thema Schulsportstafette eingereicht werden, bei dem von der DB gestellte Utensilien (Ball und Staffelstab) integriert worden. In der Laudatio zum Sieg in Bayern hieß es:

laudatio

Skaten ohne Barriere

Skaten ohne Barriere

Hohenschwangauer Skilangläufer fahren zum Bundesfinale in den Schwarzwald

Landesfinale LL 2020Große Freude am Gymnasium Hohenschwangau. Die Skilanglauf Mixed-Mannschaft der Wettkampfklasse IV, bestehend aus drei Mädchen und drei Buben qualifizierte sich mit einem zweiten Platz beim Landesentscheid für das Bundesfinale der Schulsportwettkämpfe in Schonach im Schwarzwald. 800 Teilnehmer aus 120 Schulmannschaften werden dort von 16. bis 20. Februar in den Disziplinen Skilanglauf, Ski alpin und Skisprung die jeweiligen Bundessieger ermitteln.

Mit insgesamt drei Mannschaften – neben der Mixed-Mannschaft eine weitere Buben- sowie eine Mädchenmannschaft – waren die Langläufer des Gymnasiums Hohenschwangau letzte Woche zum dreitägigen Landesfinale nach Lam im Bayerischen Wald gereist. Bei schwierigsten Schnee- und Wetterbedingungen konnten neben der hervorragenden Platzierung des Mixed-Teams zwei vierte Plätze durch die beiden anderen Teams erreicht werden.

StD Peter John

Hogauer Dritte beim Europäischen Schulsportfest in Bozen

  • 2019-11-04 EuroSchulsportfest1
  • 2019-11-04 EuroSchulsportfest2
  • 2019-11-04 EuroSchulsportfest3

Nach den Schulsportwettkämpfen 2018 am Michelberg Gymnasium im schwäbischen Geislingen war Anfang November das Realgymnasium in Bozen der Ausrichter des 49. Europäischen Schulsportfests. Acht Schulmannschaften aus sechs europäischen Ländern sind zu den dreitägigen Wettkämpfen in Leichtathletik, Schwimmen und Volleyball zusammengekommen. Neben den Schülerinnen und Schülern aus Hohenschwangau reisten Gymnasiasten aus Budapest, Wien, Meran, Znojmo (Tschechien) Geislingen und Wissembourg (Frankreich) an, um sich miteinander zu messen. Für die 30 Athleten des Gymnasiums Hohenschwangau stand aber nicht nur der sportliche Wettkampf im Vordergrund. Viele von ihnen genossen das Wiedersehen mit Schülern aus unseren europäischen Nachbarschulen.

Weiterlesen ...

P-Seminar richtet Sportfest für Menschen mit Behinderung aus

  • 20190918_121621
  • 20190918_121813
  • 20190918_121818

"Ich will gewinnen! Doch wenn ich nicht gewinnen kann, so will ich mutig mein Bestes geben!" Mit diesen Worten begann der „Ho'gau Cup“ am 18.09.2019 in Zusammenarbeit mit der Lebenshilfe Ostallgäu.

Nach monatelangen Vorbereitungen konnte unser P-Seminar Sport Menschen mit Handicap ein Sport- und Spielefest ermöglichen, den sogenannten ,,Ho'gau-Cup’’. Zunächst wurden unsere Gäste von Herrn Schauer, Frau Joa, der Beauftragten für Menschen mit Handicap des Kreises Ostallgäu und zu guter Letzt natürlich von uns SchülerInnen begrüßt.

Weiterlesen ...

Sportlerehrung 2019

Pressemitteilung des Kultusministeriums vom 9.1.2019:

MÜNCHEN. Kultusminister Michael Piazolo zeichnete heute die 27 besten bayerischen Schulsportmannschaften des Schuljahres 2017/2018 aus. Sie hatten sich in vielfältigen Sportarten von Fußball über Gerätturnen und Hockey bis hin zu Ski alpin gegen starke Konkurrenz durchgesetzt und schließlich bei nationalen und internationalen Schulsportwettbewerben einen der ersten drei Plätze belegt.

Weiterlesen ...

„Das größte Abenteuer unserer Schulzeit“

Ein Projekt-Seminar der besonderen Art führten 13 Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Hohenschwangau durch, die mit ihren Lehrern auf dem Fahrrad in 6 Tagen die Alpen überquerten.

Transalp 2018„Es war zwar unglaublich anstrengend, aber ein unvergessliches Erlebnis“, fasst Emilia ihre Transalp zusammen. Mit dem Rad aus eigener Kraft über die Alpen zu radeln – das ist für viele Mountainbiker ein Traum, noch dazu überwiegend auf einsamen Singletrails in grandioser Landschaft. Genau dieses Ziel setzten sich die Hohenschwangauer Schüler zu Beginn der 11. Klasse vor einem Jahr im September. Nach intensiver Planung und gewissenhafter Vorbereitung sollte von Reutte/Tirol aus der Zielort Torbole am Gardasee in 6 Etappen mit bis zu 1850 Höhenmetern und 75 Kilometern pro Tag erreicht werden.

„Eine Transalp mit Schülern ist ein sehr anspruchsvolles Projekt, bei dem alle gut zusammenarbeiten müssen“, so Dr. Heiko Baumann, Sportlehrer und Leiter des Seminars. Trainingslehre, Karten-Lesen, Navigation mit dem GPS, Erste Hilfe, Teamwork, Verhalten am Berg und allem voran Kondition und Fahrtechnik auf dem Rad – all das mussten die Schüler erlernen und trainieren. „Wir haben die Fahrt von A bis Z komplett alleine geplant“, sagt Lasse nicht ohne Stolz. Je zwei Schüler waren für eine Tagesetappe von der Routenwahl über die Quartierreservierung bis zum Führen der Gruppe verantwortlich. „Wir konnten einige tolle Sponsoren gewinnen, die uns finanziell oder mit wichtiger Ausrüstung wie Rucksäcken, Ersatzteilen und Energieriegeln unterstützten“, berichtet Philipp.

Weiterlesen ...